DATUM & UHRZEIT

seit Mai 2020
Dienstag alle 14 Tage, 18 Uhr


ORT

wird bei Anmeldung bekannt gegeben


TICKETS

Teilnahme ist kostenlos.
Teilnehmer/innenzahl begrenzt.
Anmeldung unter info@salam-kalam.at

 

Der Lese- und Schreibzirkel Salam Kalam findet in Kooperation mit Fremde werden Freunde bereits seit Mai 2020 statt - zunächst aufgrund der speziellen Situation online, mittlerweile aber alle 14 Tage im Freunde Salon im 9. Bezirk.

Unter der Leitung der Autorin und Schreibtrainerin Helga Neumayer werden Textbeispiele aus der Literatur des sogenannten „Orients“ gelesen, also im weitesten Sinn aus dem arabisch-, farsi-, turk-, urdu-sprachigen (etc.-) Raum, aber auch aus der Diaspora und Texte, die wie Goethes West-Östlicher Diwan in der Auseinandersetzung entstanden sind; die Texte werden diskutiert und zu aktuellen Fragestellungen literarisch weiter verarbeitet. Mit den Methoden des „Creative Writings“ entstehen so eigene Texte, Textcollagen und Essays.

Am 29. September 2020 (Salam Kalam Lesung I) und 13. Oktober 2020 (Salam Kalam Lesung II) finden öffentliche Lesungen von Salam Kalam statt, bei denen Autor/innen lesen, deren Texte bereits im Lesezirkel behandelt wurden. Darüber hinaus werden die Essays der Teilnehmer/innen von Salam Kalam präsentiert und in Künstler/innengesprächen diskutiert.


Teilnahme:

Der Lese- und Schreibzirkel richtet sich an Erwachsene (ab 18 Jahren).
Die Arbeitssprache ist Deutsch, wobei Teilnehmer*innen mit Deutsch als Zweitsprache besonders willkommen sind.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Die Teilnehmer/innenzahl ist begrenzt.

Anmeldung:

Der Lese- und Schreibzirkel ist derzeit ausgebucht, aber bei Interesse bitte trotzdem gerne melden und mit ein paar Sätzen schildern, warum Sie gerne teilnehmen möchten! Sollte ein Platz frei werden, nehmen wir laufend auch neue Teilnehmer/innen auf.

Anmeldung unter: kalam@salam-orient.at

 

In Kooperation mit Fremde werden Freunde.

 

Die Veranstaltung wird insbesondere von der Kulturabteilung der Stadt Wien – Literatur, der MA17 Integration und Diversität sowie dem Bezirk Alsergrund gefördert.