DATUM & UHRZEIT

FR. 16. Oktober 2020
19.30 Uhr


ORT

Brunnenpassage
Brunnengasse 71 / Yppenplatz
1160 Wien
www.brunnenpassage.at


TICKETS

Pay as you can
Anmeldung mit Betreff "Tazeen & Marwan" unter anmeldung@brunnenpassage.at

COVID-19 INFORMATIONEN
Bei dieser Veranstaltung gilt:

zugewiesene Sitzplätze, mind. 1m Abstand, Tragen des Mund-Nasen-Schutzes auch am Platz


Erstmals wird im Rahmen von Salam Orient neben Musik und Literatur auch Bildende Kunst präsentiert. Gemeinsam mit dem Kunstraum philomena+ und in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Christine Bruckbauer lädt Salam Orient die pakistanisch-kanadische Künstlerin Tazeen Qayyum für eine 1-monatige Künstleinrresidenz nach Wien ein, in der mehrere Projekte entstehen. Während des Festivalzeitraums finden eine Kunst-Performance mit Live-Musik sowie ein Workshop zu Miniaturmalerei statt. Ein persönliches Kennenlernen der Künstlerin und einiger ihrer Werke ist im Rahmen eines Open Studios im Kunstraum philomena+ möglich.

Ehsaas احساس  - Realization

Gemeinsam mit  dem palästinensischen Musiker Marwan Abado präsentiert Tazeen Qayyum eine ungewöhnliche Performance. Inspiriert von Marwan Abados facettenreichen Oud-Klängen und Gesang, lässt die Künstlerin zumeist am Boden zeichnend ein spontanes Wort-Mosaik auf Papier entstehen. Durch kreisförmige Anordnung und Wiederholung der Wörter, die sorgfältig gewählt sind und in ihrer Muttersprache Urdu geschrieben werden, bringt sich die Künstlerin in eine Art Trance Zustand. Die poetischen Wörter haben eine vielschichtige Bedeutung, bringen immer gesellschaftspolitische Relevanz mit sich und sind darüber hinaus auch persönlicher Ausdruck der Künstlerin. Die beiden Künstler/innen haben für die Performance im Rahmen von Salam Orient das Wort "Ehsaas / احساس  / Realization" gewählt. Die repetitive Wiedergabe der improvisierten Live-Musik spiegelt sich auch in der grafischen Performance wider. Sie verleiht den Klängen und dem Wort tiefe Bedeutung und vermag es, den/die Rezipienten/in in meditative Reflexion zu versetzen.

Tazeen Qayyum

Tazeen Qayyum erhielt ihren BFA in Visual Arts am NCA (National College of Arts) in Lahore, Pakistan (1996), wo sie ihre Ausbildung in traditioneller Miniaturmalerei nach persischer und südasiatischer Tradition absolvierte. Sie zählt zu den Pionier/innen, die die traditionelle Miniaturmalerei erstmals in eine zeitgenössische Form transportierten und deren Essenz sich heute auch in ihren Skulpturen und Performances wieder findet. Wiederholung, Rhythmus, Gleichgewicht und Geometrie sind methodologische Hilfsmittel, mit denen Tazeen Qayyum Kunstwerke schafft, die visuell komplex sind und ein vielschichtiges Verständnis von Material und Technik bieten. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit tiefgreifenden Fragen wie Zugehörigkeit und Vertreibung im gesellschaftspolitischen Kontext.

www.tazeenqayyum.com

Tazeen Qayyums Arbeiten wurden in Galerien und Museen auf der ganzen Welt gezeigt und sind in mehreren Publikationen sowie vielen privaten und öffentlichen Sammlungen enthalten. Ihr künstlerisches Schaffen wurde mehrfach rezensiert, u.a. in The Canadian Art (2018), The New York Times (2009) und The Globe and Mail, Kanada (2011 und 2015). Sie wurde für den Jameel-Preis (2013) nominiert und den K.M. Hunter Award (2014), sie wurde mit dem Excellence in Art Award 2015 der CCAI (Canadian Community Arts Initiative) ausgezeichnet.

Marwan Abado

Marwan Abado wurde als Sohn einer christlich-palästinensischen Familie in einem Flüchtlingslager in Beirut im Libanon geboren. 1985 flüchtete er als junger Mensch aus dem Bürgerkriegsgebiet nach Österreich und setzte hier seine musikalische Ausbildung beim irakischen Oud-Meister Asim Chalabi fort. Heute zählt der umtriebige Musiker zu einem der wichtigsten Künstler der heimischen Weltmusikszene. 2008 erhielt er das Ehrenzeichen für interkulturellen Dialog vom Bildungsministerium verliehen.

 

 

www.marwan-abado.net

 

In Kooperation mit philomena+